Der Zauber des Coachings

Keine Angst, ich meine keinen Hokuspokus! Vielmehr hat Coaching für mich seinen ganz eigenen Zauber, der sich in der Leichtigkeit wie in den Überraschungsmomenten und der Wirkung entfaltet.

IMG_0506Erst kürzlich wurde ich wieder gefragt, was überhaupt in 90 Minuten möglich sei. Das hängt natürlich von einigen Faktoren ab, nicht zuletzt vom Anliegen des Klienten. Aber der Ansatz des Lösungsorientierten Kurzzeitcoaching lässt uns zukunftsgerichtet und lösungsfokussiert arbeiten und ich bin immer wieder beeindruckt, wie viel Wirkung und Erkenntnis sich in kurzer Zeit entfalten kann. Da kann auch einmal bereits in der ersten Viertelstunde ein Aha-Effekt entstehen. Unabhängig von der Schnelligkeit sind es genau diese Momente, die mich berühren und freuen: Mimik und Körperhaltung des Klienten verändern sich, ein Lächeln erstrahlt auf dem Gesicht und nicht selten ist ein erleichtertes Ausatmen hörbar.

Das ist auch der Grund, warum ich aus tiefster Überzeugung sagen kann: Ja, ich glaube wirklich daran, dass meinen Klienten alle nötigen Ressourcen wie das Wissen um die Lösung bereits in sich tragen. Meine Aufgabe liegt im aktiven Zuhören und im guten Fragenstellen – Sie aber bergen die für die Lösung nötige Schatzkiste im Inneren!

Nehmen Sie sich Zeit und Raum

Als systemischer Coach gebe ich meinen Klienten mit ihrem Anliegen Zeit und Raum. Bereits das ist eine Besonderheit in unserem Alltag: Es geht nur um sie und sie dürfen ganz sie selbst sein. In diesem Raum dürfen sie auch unbequem sein, müssen die Worte nicht auf die Goldwaage legen, keine Rücksicht auf andere nehmen. Denn es geht nicht darum zu gefallen, es geht nicht um Beurteilungen, um richtig oder falsch. Vielmehr geht es um Wertschätzung, um Lösungen, um Bedürfnisse und Ressourcen.

Genau dieser Freiraum schafft eine Atmosphäre, in der kreative Lösungen ebenso möglich sind wie befreiende Aussagen, überraschende Erkenntnisse und eine stärkende Klarheit. Manchmal sind diese Augenblicke so kraftvoll, die Veränderung so spürbar und die Erkenntnis so weit reichend, dass ich sie liebevoll „magic moments“ nenne.

Das Bewusstsein um die wieder gewonnene oder ausgebaute Handlungskompetenz lässt die Klienten gestärkt gehen. Mit der Erkenntnis und den konkreten Handlungsabsichten hinsichtlich des Anliegens bzw. Ziels geht es zurück in den Alltag – jedoch mit dem Unterschied, dass sich bereits etwas verändert hat.