Präsenzworkshop: Flipchart gestalten

Übungsworkshop
FullSizeRenderVisualisieren in Coaching und Workshop in Mörfelden am 10.12.2016
Im Juni fand der erste Visualisierungsworkshop in der Lifestyle Werkstatt in Walldorf/Mörfelden statt. Auf dem Plan standen Grundlagen zur Visualisierung am Flipchart im Training und Coaching. Es war ein kreativer Tag, der sowohl den Teilnehmenden wie mir viel Spaß bereitet hat. Am Abend gingen die Teilnehmenden mit einer Erstaustattung von Block und Stiften von neuland sowie viel Inspiration nach Hause.

IMG_8402Umso mehr freue ich mich nun auf einen weiteren Präsnzworkshop noch in diesem Jahr: Am 10. Dezember 2016 gibt es erneut einen Flipchart-Workshop und ich bin schon jetzt ganz gespannt auf die nächsten Teilnehmenden.
Ob „Ich kann das doch gar nicht“ oder „Ich mag mich weiter inspirieren lassen“ – wir haben einen aktiven Praxistag vor uns, tauschen uns aus, testen Materialien und Stifte, gestalten Charts und sammeln Ideen.
Der Workshop findet in den Räumen der Lifestyle Werkstatt in Mörfelden statt: Dort haben wir nicht nur eine tolle Location mit Platz zum Ausprobieren, sondern sind auch wunderbar mit Getränken und Essen versorgt.

IMG_8401In diesem Workshop geht es ums Üben – ganz ohne Druck oder gar Perfektionismus, dafür mit Spaß am Gestalten. Es geht darum, den eigenen Stil zu entdecken und Zeichenhemmungen abzulegen.
Am Ende des Tages sind Sie kein Zeichenprofi, aber dank vieler Übungen nehmen Sie einen gut gefüllten Werkzeugkoffer rund um Schrift, Farbe, Figuren und Visualisierungsideen mit.

Organisatorisches
10. Dezember 2016 von 9.30 – 17.00 Uhr
Lifestyle-Werkstatt, Mörfelden-Walldorf
Max. 10 TeilnehmerInnen
220,- € zzgl. 32,50 € Tagungspauschale und gesetzliche MwSt.

Alle Infos sowie die Anmeldeunterlagen finden Sie auf der Seite von SiegerConsulting.

Visualisierungsworkshop für Training und Coaching

Am 4. Juni fand der erste Visualisierungsworkshop in der Lifestyle Werkstatt in Walldorf/Mörfelden statt.
Auf dem Plan standen Grundlagen zur Visualisierung am Flipchart im Training und Coaching von Schrift über Symbole und Figuren bis hin zur Themengestaltung am Chart.

Es war ein kreativer Tag, der sowohl den Teilnehmenden wie mir viel Spaß bereitet hat. Sehr gut kamen auch die vielen Buchtipps sowie die Materialauswahl (neuland) – alle konnten unterschiedliche Stifte und weitere Produkte rund ums Visualisieren live testen. Am Abend gingen die Teilnehmenden mit einer Erstaustattung von Block und Stiften von neuland sowie viel Inspiration nach Hause.

Wer Interesse an einem Workshop zum Thema Flipchartvisualisierung hat, kann gerne per E-Mail anfragen oder schaut auf der Workshopseite  ins aktuelle Programm.

 

Visualisierungsworkshop für Coaching und Training

10012825_713263892046262_4170077545230215551_oAm 4. Juni 2016 gebe ich meinen ersten Visualisierungsworkshop und ich freue mich riesig drauf!
Ich musste wirklich ein bissel nachdenken, wann mich eigentlich das Visualisierungsfieber gepackt hat … und es ist wohl gut vier Jahre her, als ich meinen Train the Trainer-Schein gemacht habe. Seitdem beschäftige ich mich mit Flipchartgestaltung, Sketchnotes, Handlettering und Co. Es folgten Visualisierungskurse und die Lust, mehr zu üben wuchs. Im Alltag kommt das leider manchmal zu kurz, aber der Spaß verschwindet nie – und die Rückmeldungen aus Workshops und Coachings ermutigen mich.

Spaß ist das Stichwort: Es geht nicht um Perfektion, Perspektivengenauigkeit oder naturalistische Darstellungen, sondern vielmehr um kleine Skizzen, eine lesbare Schrift, kleine Symbole oder auch mal liebevoll gestaltete Charts. Und es geht ums Versuchen – jeder kann kleine Bilder oder Symbole zeichnen, das ist kein Hexenwerk. Es gilt, die Scheu abzulegen und sich mit Papier und Stift auszuprobieren.

UnbenanntBereits mit Kleinigkeiten erzielt man Wirkung – ob im Training, in Workshops oder im Coaching. Meine Klienten freuen sich über Visualisierungen, die ihre Erkenntnisse bildhaft darstellen und sich auf diese Weise oft nachhaltiger verankern.
Teilnehmende in Workshops oder Trainings betreten mit einem guten Gefühl den Raum, wenn ein Willkommenschart ihnen bereits Wertschätzung vermittelt und sie sich an einem visualisierten roten Faden orientieren können oder sich das Wissen anhand von bildlichen Lernlandschaften einprägt.
Ebenso lassen sich Prozesse, Erträge aus Konzeptionen oder Besprechungen und vieles mehr visualisieren. Dabei helfen die wunderbaren wie vielfältigen Materialien, die es mittlerweile gibt und die es ermöglichen, auch parallel und interaktiv die visuelle Dokumentation zu gestalten.

Bildliche Darstellungen und kreative Gestaltungselemente bereichern und verleihen Gesprächen wie Workshops einen visuellen Mehrwert – und eine persönliche Note. Man muss also kein Picasso sein, auch „talentfreie Zeichenkünstler“ lernen in kurzer Zeit, wie man Ideen visuell in Szene setzt.
Ziel meines Workshops ist es, Spaß am Gestalten zu haben und am Abend mit Inspiration und einem ersten Werkzeugkoffer rund um Schrift, Farbe, Figuren, Symbolen und Visualisierungsideen nach Hause zu gehen – und einer kleinen Erstausstattung …

Interessierte finden weitere Informationen unter Workshops  oder gelangen hier direkt zur Anmeldung.

Michi_Schrift

 

 

Der Zauber des Coachings

Keine Angst, ich meine keinen Hokuspokus! Vielmehr hat Coaching für mich seinen ganz eigenen Zauber, der sich in der Leichtigkeit wie in den Überraschungsmomenten und der Wirkung entfaltet.

IMG_0506Erst kürzlich wurde ich wieder gefragt, was überhaupt in 90 Minuten möglich sei. Das hängt natürlich von einigen Faktoren ab, nicht zuletzt vom Anliegen des Klienten. Aber der Ansatz des Lösungsorientierten Kurzzeitcoaching lässt uns zukunftsgerichtet und lösungsfokussiert arbeiten und ich bin immer wieder beeindruckt, wie viel Wirkung und Erkenntnis sich in kurzer Zeit entfalten kann. Da kann auch einmal bereits in der ersten Viertelstunde ein Aha-Effekt entstehen. Unabhängig von der Schnelligkeit sind es genau diese Momente, die mich berühren und freuen: Mimik und Körperhaltung des Klienten verändern sich, ein Lächeln erstrahlt auf dem Gesicht und nicht selten ist ein erleichtertes Ausatmen hörbar.

Das ist auch der Grund, warum ich aus tiefster Überzeugung sagen kann: Ja, ich glaube wirklich daran, dass meinen Klienten alle nötigen Ressourcen wie das Wissen um die Lösung bereits in sich tragen. Meine Aufgabe liegt im aktiven Zuhören und im guten Fragenstellen – Sie aber bergen die für die Lösung nötige Schatzkiste im Inneren!

Nehmen Sie sich Zeit und Raum

Als systemischer Coach gebe ich meinen Klienten mit ihrem Anliegen Zeit und Raum. Bereits das ist eine Besonderheit in unserem Alltag: Es geht nur um sie und sie dürfen ganz sie selbst sein. In diesem Raum dürfen sie auch unbequem sein, müssen die Worte nicht auf die Goldwaage legen, keine Rücksicht auf andere nehmen. Denn es geht nicht darum zu gefallen, es geht nicht um Beurteilungen, um richtig oder falsch. Vielmehr geht es um Wertschätzung, um Lösungen, um Bedürfnisse und Ressourcen.

Genau dieser Freiraum schafft eine Atmosphäre, in der kreative Lösungen ebenso möglich sind wie befreiende Aussagen, überraschende Erkenntnisse und eine stärkende Klarheit. Manchmal sind diese Augenblicke so kraftvoll, die Veränderung so spürbar und die Erkenntnis so weit reichend, dass ich sie liebevoll „magic moments“ nenne.

Das Bewusstsein um die wieder gewonnene oder ausgebaute Handlungskompetenz lässt die Klienten gestärkt gehen. Mit der Erkenntnis und den konkreten Handlungsabsichten hinsichtlich des Anliegens bzw. Ziels geht es zurück in den Alltag – jedoch mit dem Unterschied, dass sich bereits etwas verändert hat.